Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wenn Datenfehler oder Datenmängel bei den Waren in unserem Online-Shop aufkommen würde, vorbehalten wir das Recht, die zu korrigieren. In diesem Fall wird der Kunde unverzüglich über die neuen Daten informiert. Der Kunde hat das Recht die Bestellung noch einmal zu bestätigen, oder beide Seiten haben das Recht die Bestellung zu stornieren.

Willkommen auf der Webseite, die von der Königin-Trade GmbH. (im Folgenden: Dienstanbieter) vertrieben wird.

Diese Allgemeine Geschäftsbedingungen (im Folgenden: AGB) enthalten die Voraussetzungen der Nutzung der Dienstleistungen, die der Benutzer (im Folgenden: Benutzer) auf der Webseite www.konigin-trade.com (im Folgenden: Webseite) in Anspruch nehmen kann.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Benutzers wird in der Datenschutzerklärung bestimmt. Die Datenschutzerklärung ist direkt von der Hauptseite erreichbar.

Die technischen Informationen, die die AGB nicht enthält, befinden sich auf der Webseite.

Die Sprache des Vertrages ist deutsch. Der Vertrag gilt nicht als schriftlicher Vertrag, der wurde von dem Dienstanbieter nicht registriert, so ist es später nicht erreichbar oder schaubar.

Mit der Nutzung der Webseite bestätigt der Benutzer, dass er die AGB kennt und akzeptiert.

  1. Der Dienstanbieter

Name der Firma: Königin-Trade GmbH.

Geschäftssitz und Anschrift: H-5900 Orosháza, Szentesi út 31. Ungarn

Tel: +36 68 410-666

E-Mail: info@konigin-trade.com

Webseite: www.konigin-trade.com

Geschäftsführer: Varga János

Umsatzsteueridentifikationsnummer:: HU 24262303

Handelsregisternummer: 04-09-012295

Bankdaten

Kontoinhaber: Königin-Trade GmbH

Bankname: Gádoros és Vidéke Takarékszövetkezet

Bankadresse: H-5900 Orosháza Thököly u. 15. Ungarn

IBAN: HU13 53300036-00000543-00000000 EUR

SWIFT/BIC: TAKBHUHB

Webhosting-Dienstanbieter: MAXER Hosting GmbH www.maxer.hu

  1. Verwendungsbedingungen

2.1 Haftung/Verantwortung

Der Benutzer benutzt die Webseite nur auf eigene Verantwortung.

Der Dienstanbieter schließt die Verantwortlichkeit für die Handlungen des Benutzers auf der Webseite aus.

Der Benutzer soll dafür sorgen, dass er die Rechte der dritten Personen oder die Rechtsvorschriften weder mittelbar oder unmittelbar verletzen. Ausschließlich der Benutzer trägt die Verantwortung für sein eigenes Verhalten. In diesem Fall arbeitet der Dienstanbieter mit den handelnden Behörden in vollem Maße zusammen.

Der Benutzer nimmt zur Kenntnis, dass er während der Benutzung der Webseite auch die Verordnungen der entsprechenden nationalen Rechtsvorschriften beachten soll.

Wenn jegliche Aktivitäten im Zusammenhang mit der Verwendung von der Webseite nach den Rechtsvorschriften der Staaten des Benutzers nicht rechtmäßig sind, ist allein der Benutzer für die Benutzung der Webseite verantwortlich.

Wenn der Benutzer anstößige Inhalte auf der Webseite erkennt, ist er verpflichtet die dem Dienstanbieter umgehend melden. Wenn der Dienstanbieter die während seines gutgläubigen Verfahrens die Meldung begründet findet, ist er berechtigt die Information umgehend zu löschen oder zu ändern. Z. B. Tippfehler oder andere falsch geschriebene Daten.

Im Falle einer falschen Bestellung, die sich aus diesen Fehlern ergeben, erstatten wir den Preis des Produktes und die Lieferkosten zurück. Weitergehende Ansprüche können wir nicht anerkennen!

2.2 Urheberrechte

Die Webseite als Ganzes, deren grafische Elemente, Text und technische Lösungen und die Elemente der Dienstleistung sind durch das Urheberrecht oder andere geistige Eigentumsrechte geschützt. Der Dienstanbieter ist der Inhaber des Urheberrechts oder der autorisierte Benutzer aller Inhalte, die während der Erbringung von Dienstleistungen durch die Webseite angezeigt werden: jede urheberrechtlich geschützten Werke oder andere geistige Schöpfungen (einschließlich aller Grafiken und anderen Materialien, Layout, Bearbeitung, Verwendung von Software und anderen Lösungen, Ideen, Implementierungen).

Das Speichern oder Drucken der Inhalte und Teile der Webseite auf physischen oder anderen Datenträger ist nur für den privaten Gebrauch oder mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Dienstanbieters erlaubt.

Eine über den privaten Gebrauch hinausgehende Verwendung, wie z.B. speichern in einer Datenbank, übertragen, veröffentlichen, herunterladbar machen oder vermarkten, darf nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Dienstanbieters erfolgen.

Zusätzlich zu den in diesen AGB ausdrücklich bestimmten Rechten berechtigt die Nutzung der Webseite oder eine Bestimmung der AGB nicht zur Nutzung oder Verwertung eines Handelsnamens oder einer Marke auf der Webseite. Neben der bestimmungsgemäßen Verwendung der Webseite, der zu diesem Zweck erforderlichen vorübergehenden Vervielfältigung und der privaten Vervielfältigung darf dieses geistige Eigentum ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Dienstanbieters nicht in anderer Form verwendet oder genutzt werden.

Der Dienstanbieter behält sich alle Rechte für alle Elemente seiner Dienstleistung vor, mit besonderer Beachtung auf den Domain Namen www.konigin-trade.com, auf die dazu gehörenden Unterdomains, und auf alle anderen Domainnamen, Unterseiten und Internet-Werbeflächen, die vom Dienstanbieter belegt werden. Alle Aktivitäten, die auf das Auflisten, Ordnen, Archivieren, Hacken und Entschlüsseln des Quellcodes der Datenbank des Dienstanbieters abzielen, sind untersagt, sofern der Dienstanbieter keine besondere Erlaubnis erteilt.

Es ist untersagt ohne eine besondere Vereinbarung oder ohne die Verwendung einer diesem Zwecke dienenden Dienstleistung die von dem Dienstanbieter zur Verfügung gestellte Fläche, oder die Datenbank des Dienstanbieters mit dem Umgehen der Suchmaschinen zu ändern, zu kopieren, mit neuen Daten zu überschreiben.

Durch die Nutzung der Dienstleistung akzeptiert der Benutzer, dass der Dienstanbieter die vom Benutzer im Rahmen der Nutzung der Dienstleistung hochgeladenen Daten jederzeit und überall ohne Einschränkung oder gegen eine gesonderte Gebühr im Rahmen der jeweiligen Datenschutzrichtlinie nutzen kann.

  1. Betätigung auf der Webseite

In dem Webshop www.konigin-trade.com werden von der Königin-Trade GmbH hergestellte Honigschleudern, Geräte und Werkzeuge zur Bienenzucht, sowie Imkereiprodukte vertrieben und verkauft.

  1. Produktbestellung und Lieferung

Der Dienstanbieter erhält Produktbestellungen nur schriftlich, über die auf der Webseite angegebenen E-Mail-Adressen oder über die Nachrichtenschnittstelle. Die Auftragsbestätigung enthält den Preis der Produkte, die Versandkosten, einschließlich aller Steuern und alle anderen Kosten, die während des Kaufs entstehen können.

Der Benutzer wird auch schriftlich über die Art der Lieferung der Produkte und den voraussichtlichen Liefertermin informiert.

Die Herstellung, Lieferung und Abrechnung der bestellten Produkte erfolgt nach Vereinbarung zwischen dem Dienstanbieter und dem Benutzer.

Der Benutzer in Österreich, Süd-Tirol, in der Schweiz kann mit Fragen und Bestellungen an unseren territorial zuständigen Fachberater wenden.

Fachberater und Ansprechpartner in Österreich, Süd-Tirol, in der Schweiz:

György Luterán

Ungarn

Tel.: +36 20 2150970

Email: luteran@konigin-trade.com, www.de.konigin-trade.com

Österreich, Süd-Tirol, Schweiz

Der Dienstanbieter verkauft auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland nicht direkt. Wenn der Benutzer das Produkt mit der Lieferung an die Lieferadresse in der BRD bestellt, übermittelt der Dienstanbieter die Bestellung dem mit ihm in Vertragsverhältnis stehenden Distributor. Bei dem Verkauf durch Distributoren wird der Rechnung dem Benutzer von dem Distributor ausgestellt.

Wenn der Benutzer um ein Angebot mit der Lieferung an die Lieferadresse in der BRD bittet, gibt der Dienstanbieter die Anschrift des territorial zuständigen Distributors dem Benutzer an, sowie benachrichtigt den Distributor über das ausgegebene Angebot und die Kontaktdaten des Benutzers.

Der Benutzer in Deutschland kann mit Fragen und Bestellungen an unsere territorial zuständigen Fachberater wenden, die zugleich unsere Distributoren sind.

Fachberater und Ansprechpartner in Deutschland:

Bernd Spanbalch

Der Wabenprofi

Heiligenwiesen 6. 70327 Stuttgart-Wangen

Tel.: 0711 21309866, Fax 0711/21309862

Email: info@wabenprofi.de; www.wabenprofi.de

Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz

Nadine Triphahn

Imkermarkt24

Am Tannenberg 6, 18311 Ribnitz-Damgarten, OT Klockenhagen

Tel: 03821 706737 / 41

Email: info@imkermarkt24.de; www.imkermarkt24.de

Sachsen, Brandenburg, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen

Wenn der Benutzer das Produkt bei dem Distributor bestellt hat, wird sich der Distributor in Zukunft mit allen Fragen, Anfragen, Beschwerden, Gewährleistungen, oder Gewährleistungsansprüchen befassen.

  1. Widerrufsrecht

5.1 Das Verfahren der Ausübung des Widerrufsrechts

Die Bestimmungen dieses Abschnittes gelten nur für natürliche Personen, die außerhalb ihres Gewerbes, ihres selbstständigen Berufes oder ihres Geschäfts tätig sind und die Waren kaufen, bestellen, erhalten, nutzen, in Anspruch nehmen, sowie die Empfänger der kommerziellen Kommunikation der Waren. (im Folgenden: Verbraucher).

Der Verbraucher haben das Recht ohne Angabe von Gründen den Kaufvertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem der Verbraucher oder eine von dem Verbraucher benannte dritte Person, die nicht der Lieferant ist,

  1. das Produkt
  2. im Fall von Kauf mehrerer Produkte das letzte Produkt,
  3. wenn das Produkt aus mehreren Posten oder Stücken steht, der letzte Posten oder das letzte Stück

in Besitz genommen hat.

Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Verbraucher den Dienstanbieter mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, E-Mail, oder ein Brief, als Anlage der zurückgesendeten Ware.) über seinen Entschluss, diesen Kaufvertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Verbraucher die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

Der Verbraucher trägt die Beweislast für die Rechtzeitigkeit des Widerrufs. Der Dienstanbieter bestätigt dem Verbraucher unverzüglich per E-Mail den Eingang des Widerrufs. Es gibt keine Möglichkeit den Kaufvertrag per Telefon zu widerrufen.

Im Falle des Widerrufs ist der Verbraucher verpflichtet, das bestellte Produkt unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 3 Arbeitstagen ab dem Datum der Mitteilung der Widerrufserklärung an die in Nummer 1. angegebene Adresse des Dienstanbieters zurückzusenden. Die Frist ist gewahrt, wenn der Verbraucher das Produkt vor Ablauf der Frist von 14 Tagen per Post oder durch ein von ihm bestelltes Transportunternehmen absendet.

Der Verbraucher trägt die Kosten für die Rücksendung des Produkts an die Adresse des Dienstanbieters. Per Nachnahme gesendete Pakete übernimmt der Dienstanbieter nicht. Der Verbraucher hat im Zusammenhang des Widerrufs keine anderen Kosten zu tragen.

Wenn der Verbraucher den Kaufvertrag widerruft, hat der Dienstanbieter ihm alle Zahlungen, die der Dienstanbieter von dem Verbraucher erhalten hat, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass der Verbraucher eine andere Art der Lieferung als die von dem Dienstanbieter angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt habt), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf des Kaufvertrags bei dem Dienstanbieter eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet der Dienstanbieter ausschließlich Banküberweisung. Der Dienstanbieter kann die Rückzahlung verweigern, bis er das Produkt wieder zurückerhalten hat oder bis der Verbraucher den Nachweis erbracht hat, dass er das Produkt zurückgesandt hat, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Wurde mehr als ein Produkt gleichzeitig bestellt, kann das Widerrufsrecht teilweise (z. B. nur für ein Produkt) geltend gemacht werden. In diesem Fall wird nur der Preis des Produkts erstattet, die Lieferkosten jedoch nicht.

Hat der Verbraucher den Kaufvertrag aus wichtigem Grund gerechtfertigt, trägt der Dienstanbieter die Kosten der Rücksendung. Es ist ein guter Grund, wenn das Produkt beschädigt ist oder wenn das Produkt nicht gemäß der Bestätigung hergestellt wurde.

 Widerrufs- und Kündigungserklärung 

Wir übernehmen keine Haftung für falsch angegebene Daten während des Rückerstattungsprozesses (z.B. falsche Kontonummer). Wir können diese Informationen nur schriftlich (per E-Mail oder im Brief) erhalten. Per Telefon ist es nicht möglich.

Der Verbraucher muss für einen etwaigen Wertverlust des Produkts nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise des Produkts nicht notwendigen Umgang mit dem Verbraucher zurückzuführen ist.

Mögliche Mängel und Schäden am Produkt werden untersucht.

Das zurückgesandte Paket muss das Produkt und die Rechnung des Produkts enthalten, möglicherweise eine vollständig ausgefüllte Widerrufserklärung.

Der Verbraucher haben das Recht ohne Angabe von Gründen den Kaufvertrag zu widerrufen, wenn das nicht vorgefertigte Produkt auf Anfrage, ausdrücklichen Wunsch oder der Bedürfnisse des Verbrauchers hergestellt wurde.

  1. Mängelhaftungen

6.1 Sachmängelhaftungen

Im Falle einer fehlerhaften Leistung des Dienstanbieters kann der Verbraucher einen Mängelhaftungsanspruch gegen den Dienstanbieter geltend machen. Im Falle eines Verbrauchervertrages kann der Verbraucher während der Verjährungsfrist von 2 Jahren ab dem Datum des Eingangs seine Mängelhaftungsansprüche für zum Zeitpunkt der Lieferung bestehende Produktmängel geltend machen. Nach der zweijährigen Verjährungsfrist kann der Verbraucher seine Mängelhaftungsrechte nicht mehr durchsetzen.

Bei einem Kaufvertrag, der mit einem Benutzer geschlossen wurde, der nicht als Verbraucher gilt, kann der Berechtigte seine Mängelhaftungsansprüche während der Verjährungsfrist von 1 Jahr geltend machen.

Der Benutzer kann nach eigenem Ermessen eine Reparatur oder einen Ersatz anfordern, es sei denn, die Erfüllung des vom Benutzer gewählten Bedürfnisses ist unmöglich oder würde dem Dienstanbieter unverhältnismäßige zusätzliche Kosten in Bezug auf andere Bedürfnisse verursachen.

Wenn der Benutzer die Reparatur oder die Ersetzung nicht beantragt hat oder nicht hat beantragen können, kann er die proportionale Senkung der Gegenleistung verlangen, oder kann er den Fehler auf Kosten des Dienstanbieters selbst reparieren oder reparieren lassen, oder – im letzten Fall – kann er vom Kaufvertrag zurücktreten. Es besteht kein Rücktrittsrecht wegen unbedeutender Fehler.

Der Benutzer kann auch von dem gewählten Sachmängelhaftungsrecht auf ein anderes wechseln, trägt jedoch die Kosten der Übertragung, es sei denn, dies ist gerechtfertigt oder der Dienstanbieter hat einen Grund angegeben. Der Benutzer ist verpflichtet, den Dienstanbieter unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von zwei Monaten nach der Entdeckung des Fehlers zu benachrichtigen. Der Benutzer kann seinen Sachmängelhaftungsanspruch direkt beim Dienstanbieter geltend machen.

Innerhalb von sechs Monaten nach Vertragserfüllung besteht für den Gewährleistungsanspruch keine andere Bedingung, wenn der Benutzer mit der Vorlage der Rechnung oder der Kopie der Rechnung bestätigt, dass er das Produkt von dem Dienstanbieter gekauft hatte. In diesem Fall ist der Dienstleister nur dann von der Mängelhaftung befreit, wenn er diese Vermutung widerlegt, das heißt, nachweist, dass der Mangel des Produkts nach der Übergabe an den Benutzer entstanden ist. Kann der Dienstanbieter nachweisen, dass die Fehlerursache aus einem Grund erstellt wurde, der dem Benutzer zuzurechnen ist, ist er nicht verpflichtet, den Mangelhaftungsanspruch des Benutzers anzunehmen. Der Nutzer ist jedoch verpflichtet, Nach sechs Monaten der Vertragserfüllung ist der Benutzer verpflichtet nachzuweisen, dass der vom Benutzer erkannte Mangel bereits zum Zeitpunkt der Vertragserfüllung vorlag.

Wenn der Benutzer seinen Mängelhaftungsanspruch in Bezug auf den Teil des Produkts geltend macht, der vom Standpunkt des angezeigten Mangels getrennt werden kann, gilt der Mängelhaftungsanspruch nicht als gültig für andere Teile des Produkts.

6.2 Produkthaftungen

Bei einem Mangel der Ware (bewegliches Sachgut) wählt der Kunde, der als Verbraucher gilt, ob er sein Widerrufrecht oder sein Produkthaftungsanspruch geltend macht. Der Benutzer hat jedoch nicht das Recht, Mängelhaftungsanspruch und Produkthaftungsanspruch auf dasselbe Produkt gleichzeitig geltend zu machen. Im Falle einer wirksamen Durchsetzung des Produkthaftungsanspruchs kann der Benutzer gegenüber dem Hersteller den Mängelhaftungsanspruch für das ersetzte Produkt oder das reparierte Teil geltend machen. Als Produkthaftungsanspruch kann der Benutzer nur die Reparatur oder den Ersatz des defekten Produkts anfordern. Im Falle der Geltendmachung eines Produkthaftungsspruchs muss der Benutzer den Fehler des Produkts erweisen.

Ein Produkt gilt als mangelhaft, wenn es die zum Zeitpunkt des Vertriebes geltenden Qualitätsanforderungen nicht erfüllt oder die in der Beschreibung des Herstellers angegebenen Eigenschaften nicht aufweist.

Der Benutzer kann seine Produkthaftungsansprüche innerhalb von 2 Jahren nach dem Vertrieb des Produktes durch den Hersteller geltend machen. Nach dieser Frist verliert er seine diesbezügliche Berechtigung.

Der Benutzer ist verpflichtet den Fehler unverzüglich, aber spätestens in 2 Monaten ab dessen Feststellung dem Hersteller zu melden. Der Benutzer haftet für den durch die Verzögerung der Meldung verursachten Schaden. Der Benutzer kann seinen Anspruch auf Produkthaftung durch den Hersteller oder der Vertreiber geltend machen.

Der Hersteller, Vertreiber (Dienstanbieter) wird ausschließlich dann der Produkthaftungsverpflichtung enthoben, wenn er eine der folgenden zur Freistellung genügenden Gründe bezeugen kann:

  • das Produkt hat er nicht im Rahmen seiner Geschäftstätigkeiten hergestellt, bzw. verkauft, oder
  • der Fehler war zur Zeit des Verkaufs nach dem Stand der Wissenschaft und der Technik nicht zu erkennen, oder
  • der Fehler des Produkts stammt aus der Anwendung von Rechtsvorschriften oder behördlichen Vorschriften.

Geltendmachung der Haftungs- und Gewährleistungsansprüche

Der Benutzer kann seine Haftungs- und Gewährleistungsansprüche unter der folgenden Adresse gelten machen:

Name: Königin – Trade GmbH

Anschrift: 5900 Orosháza, Szentesi út 31., Ungarn

E-Mail: info@konigin-trade.com

Telefonnummer: +36-20/956-6433

6.3 Gewährleistungen

Für Mängel, die durch unsachgemäßen Gebrauch und natürliche Abnutzung verursacht werden, übernehmen wir keine Haftung. Auf unserer Webseite beschreiben wir unter dem Menüpunkt Bedienungsanleitungen ausführlich die Hinweise zur Verwendung und zum bestimmungsgemäßen Umgang mit den verschiedenen Produkten.

Wenn der Benutzer das gekaufte Produkt von den Anleitungen abweichend verwaltet, können wir Gewährleistungsanspruch nicht akzeptieren!

Der Dienstanbieter ist verpflichtet gemäß der Regierungsverordnung Nr. 151/2003 (IX. 22.) und des Bürgerlichen Gesetzbuches die Gewährleistung bezüglich des Produktes zu übernehmen.

Der (materielle) Geltungsbereich der Regierungsverordnung Nr. 151/2003 (IX. 22.) gilt nur für Produkte, die im Rahmen eines in Ungarn geschlossenen und im Anhang der Verordnung aufgeführten neuen Verbrauchervertrags verkauft werden.

Bei langlebigen Verbrauchsgütern, die im Anhang der Regierungsverordnung Nr. 151/2003 (IX. 22.) aufgeführt sind, beträgt die Gewährleistungspflicht ein Jahr. Der Beginn ist der Tag der Lieferung des Produkts an den Verbraucher oder, falls vom Dienstanbieter oder seinem Vertreter in Auftrag gegeben, der Tag der Inbetriebnahme. Eine Befreiung von der Gewährleistungspflicht des Dienstanbieters wird nur gewährt, wenn der Nachweis erbracht wird, dass der Mangel nach Fertigstellung aufgetreten ist.

Aufgrund desselben Fehlers kann der Benutzer Sachmängelhaftungs- und Gewährleistungsansprüche, oder Produkthaftungs- Gewährleistungsansprüche nicht gleichzeitig oder parallel geltend machen. Andernfalls stehen dem Benutzer die Rechte aus der Gewährleistung zu, ungeachtet der in den Abschnitte 6.1 und 6.2 genannten Rechte.

 6.4. Garantie

Wir übernehmen 4 Jahre Garantie auf unsere Produkte.

  1. Rechtsverfolgung

7.1 Beschwerdemanagements

Der Dienstanbieter kann die Beschwerde des Benutzers nur schriftlich annehmen.

Benutzerbeschwerden in Verbindung mit den Produkten, bzw. dem Dienstanbieter können unter der folgenden Adresse gültig gemacht werden:

Name der Firma: Königin – Trade GmbH

Anschrift: 5900 Orosháza, Szentesi út 31. Ungarn

Telefonnummer: +36 68 410-666

E-Mail: info@konigin-trade.com

Benutzerbeschwerden und -Fragen werden vom Dienstanbieter spätestens innerhalb von 30 Tage beantwortet, d.h. E-Mail gesendet oder zur Post gegeben.

Mündliche Beschwerden kann der Dienstanbieter nicht annehmen.

Werden die Beschwerden abgelehnt, informiert der Dienstanbieter den Benutzer über den Grund der Ablehnung.

Kontakte zu den Verbraucherschutzbehörden: http://jarasinfo.gov.hu/

7.2. Sonstige Durchsetzungsmöglichkeiten

Wenn die Streitigkeiten nach der Verhandlungen zwischen dem Dienstanbieter und dem Benutzer noch bestehen, stehen die folgenden Durchsetzungsmöglichkeiten dem Benutzer zur Verfügung:

  • Beschwerden bei dem Verbraucherschutzbehörde
  • Verfahren bei der Schlichtungsstelle anfordern
  • Einleitung eines Gerichtsverfahrens

Schlichtungsstelle von Komitat Pest

Anschrift: 1055 Budapest Kossuth tér 6-8., Ungarn

Telefonnummer: +36-1-474-7921

Faxnummer: +36-1474-7921

Vorsitzender: Dr. Csanádi Károly

E-Mai: pmbekelteto@pmkik.hu

Webseite: www.panaszrendezes.hu

http://www.ofe.hu/inet/ofe/hu/menu/bekeltetes.html

Nationale Behörde für Datenschutz- und Informationsfreiheit

Anschrift: 1125 Budapest, Szilágyi Erzsébet fasor 22/C. Ungarn

Postadresse: 1530 Budapest, Pf. 5., Ungarn

Telefonnummer: +36 -1-474-7921

Faxnummer: +36-1-474-7921

Vorsitzender: Dr. Csanádi Károly

E-Mail: pmbekelteto@pmkik.hu

Nationale Verbraucherschutzbehörde

Anschrift: 1088 Budapest, József krt. 6., Ungarn

Postadresse: 1428 Budapest, Pf.: 20., Ungarn

Telefonnummer: +36-1-459-4800

Faxnummer: +36-1-210-4677

  1. Einseitige Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Der Dienstanbieter behält sich das Recht vor, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit vorheriger Ankündigung einseitig zu ändern. Die veränderten Bestimmungen werden bei der ersten Nutzung durch den Benutzer nach dem Inkrafttreten der Änderung wirksam.

Nach dem Inkrafttreten werden die geänderten Bestimmungen bei der ersten Nutzung der Webseite durch den Benutzer wirksam und gelten für Bestellungen, die nach der Änderung aufgegeben werden. Die geänderten Bestimmungen müssen auf Bestellungen angewendet werden, die nach der Änderung aufgegeben wurden.

  1. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Dienstanbieters. Wenn das Produkt vor der vollständigen Bezahlung des Kaufpreises – aus irgendeinem Grund – in Besitz des Benutzers kommt, ist der Benutzer für alle Schäden verantwortlich, für die niemand verpflichtet ist, aufzukommen.

  1. Technische Einschränkungen

Der Kauf auf der Webseite setzt die Kenntnis und Akzeptierung der Funktionen und Einschränkungen des Internets durch den Benutzer voraus, insbesondere hinsichtlich der technischen Leistung und der Fehler. Der Dienstanbieter haftet nicht für Störungen im Internet-Netzwerk, die das Funktionieren der Webseite beeinträchtigen.